Fachabteilung Neonatologie

In unserer Abteilung sind wir auf die Behandlung von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen spezialisiert.

Medizinische Schwerpunkte

In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Geburtshilfe versorgen wir sowohl gesunde als auch erkrankte Neugeborene. Wir legen besonderen Wert darauf, dass der Kontakt zwischen Mutter und Kind auch während des stationären Aufenthaltes erhalten bleibt. Hierfür gibt es auch auf der neonatologischen Station die Möglichkeit des Rooming-in.

 
 

Unser Schwerpunkt liegt bei der Behandlung von Frühgeborenen. Das sind Kinder, die vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswochen (SSW) geboren werden. Unsere Fachärzte arbeiten sehr eng mit den Hebammen und Geburtshelfern zusammen. Damit können frühzeitig Probleme, die um die Geburt herum bestehen, gemeinsam bearbeitet werden.

 

Kreißsaalbetreuung von Risikokindern

Aufgrund der 24-Stunden-Anwesenheit der Kinderärzte in unserem Haus ist eine Betreuung der Früh-und Neugeborenen bereits im Kreißsaal möglich. Um den Eltern-Kind-Kontakt nicht zu stören, kann das Neugeborene bei Bedarf schon im Kreißsaal untersucht werden.

 

Sollte eine Verlegung auf die neonatologische Station 10 erforderlich werden, können beide Eltern jederzeit ihr Baby dort besuchen. Im Falle einer länger nötigen Behandlung stehen teils Rooming-in als auch Übernachtungsmöglichkeiten für die Mutter in unmittelbarer Nähe zur Verfügung.

Versorgung von kranken Neugeborenen und Frühgeborenen

Bei frühgeborenen Kindern treten aufgrund der Unreife häufiger Anpassungsprobleme auf. Das können zum Beispiel Atemprobleme, Störungen des Herz-Kreislauf-Systems oder Probleme beim eigenständigen Trinken (Stillen) oder der Temperatur- und Blutzuckerregulation sein. Daraufhin müssen schnell notwendige diagnostische und therapeutische Maßnahmen eingeleitet werden.

 

Zur optimalen Wärmepflege und besseren Beobachtung werden die kranken oder zu früh geborenen Babys in einem Wärmebett oder einem Inkubator (ugs. Brutkasten) versorgt. Da sich das Immunsystem nach der Geburt erst noch entwickeln muss, dient dieser zugleich als Schutz für das Neugeborene vor Infektionen. Trotz der Startschwierigkeiten unterstützen wir Sie, dem Zustand ihres Kindes angepasst, beim Stillbeginn.

Echokardiographische/Ultraschalluntersuchungen

Ultraschall (Sonografie) ist ein besonders schonendes und effektives Untersuchungsverfahren. Es ermöglicht uns, ohne die Anwendung von Röntgenstrahlen, Informationen über die Lage und Eigenschaften der inneren Organe eines Neugeborenen zu gewinnen. Mit diesem schmerzlosen und unschädlichen Verfahren können Veränderungen und Auffälligkeiten frühzeitig erkannt werden.

 

Mit Ultraschall können die verschiedensten Körperteile untersucht werden. Das betrifft vor allem das Herz (Echokardiografie), der Bauchraum einschließlich Nieren und Harnwege, die Gelenke (insbesondere das Hüftgelenk), den Schädel, das Gehirn und die Wirbelsäule.

Betreuung der Wochenbettstation

Die Wochenbettstation (Station 9) wird täglich von unseren Kinderärzten betreut. Hier werden nach entsprechender Aufklärung und mit ihrem Einverständnis die Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt. Dazu zählen Stoffwechsel- und Hörprüfung (Screening), Nieren- und Hüftultraschall sowie die Sauerstoffmessung im Blut zur Erkennung wichtiger Herzfehler.

 

Darüber hinaus können Babys mit kleineren Anpassungsstörungen an die Umwelt engmaschig untersucht und überwacht werden, ohne von der Mutter getrennt zu werden. Zudem stehen unsere Kinderärzte auch für Gespräche zu Ihren persönlichen Ängsten und Sorgen zur Verfügung.

Stillberatung

Unsere Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC (International Board Certified Lactation Consultant) sind Ansprechpartnerinnen, wenn das Stillen nicht gleich klappt. Weiterhin stehen Sie bei Fragen der Ernährung des Säuglings oder wenn Sie nicht stillen wollen bzw. können zur Verfügung. Wenn Sie eine Beratung wünschen, sprechen Sie uns bitte an.