St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig
Ausdruck der Seite Sitemap/Übersicht Kontakt/Anfahrt Impressum

Verfahren und Ausstattung

  • digitale Radiografie
  • Röntgen-Durchleuchtung
  • digitale Vollfeld-Mammografie mit Stereotaxie
  • Mehrzeilen-Spiral-CT
  • MRT 1,5 T

Röntgendiagnostik

Es erfolgen Untersuchungen der Thoraxorgane, des Bauches und des Skelettes.

Durchleuchtungsuntersuchungen

Es werden Kontrastmitteluntersuchungen des Magen-Darm-Traktes (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm), des Harntraktes (Ausscheidungsurografie) und Gefäßsystems (Kontrastdarstellung der Venen von Armen und Beinen, Darstellung von Portsystemen) durchgeführt.

Mammografie

In enger Zusammenarbeit mit der Senologischen Abteilung werden perioperative Untersuchungen durchgeführt. Die Drahtmarkierung von kleinen Herdbefunden in der Brust zur gezielten operativen Gewebsentnahme stellt einen Schwerpunkt dar.

Ambulante Mammografien sind nur für Patientinnen des Brustzentrums, Privatpatienten oder Selbstzahler möglich (Terminvergabe).

Computertomografie CT

Angeboten wird ein breites Spektrum computertomografischer Untersuchungen im Bereich von Kopf und Körperstamm. Das moderne Mehrzeilen-Spiral-CT ermöglicht schnelle Untersuchungen bei hohem Patientenkomfort. Durch moderne Gerätetechnik ist ein besonders dosissparendes Untersuchungsregime gewährleistet.

In Abstimmung mit den klinischen Abteilungen führt der Chefarzt bildgesteuerte Punktionen durch (Gewinnung von Gewebsproben, Ableitung krankhafter Flüssigkeitsansammlungen).

Benutzen Sie bitte folgenden Link zu Erläuterungen zur CT-Methode.

Magnetresonanztomografie MRT

Es steht ein modernes 1,5 T-Gerät zur Standarddiagnostik von Kopf, Wirbelsäule, Gelenken und Köperstamm zur Verfügung. Gefäßdarstellungen sind möglich.

Routinemäßig erfolgt die Untersuchung der Gallenwege bei Verdacht auf Steinleiden (siehe auch Chirurgische Abteilung).

Die präoperative Diagnostik bei Geschwulsterkrankungen im Beckenbereich stellt einen Schwerpunkt dar (siehe auch Abteilung für Gynäkologie und Chirurgie).

Zur Abklärung von Stuhlentleerungsstörungen erfolgen für Patienten der Chirurgischen Abteilung Funktionsuntersuchungen (MR-Defäkografie).

In Abstimmung mit der Klinik für Unfallchirurgie werden Gelenkdarstellungen mit Injektion von Kontrastmittel in den Gelenkraum durchgeführt.

Benutzen Sie bitte folgenden Link zu Erläuterungen zur MRT-Methode.