St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig
Ausdruck der Seite Sitemap/Übersicht Kontakt/Anfahrt Impressum

Leitung

Kontakt

 

Apotherekenteam Apotheke

Übersicht

Seit 1961 besitzt das St.-Elisabeth-Krankenhaus Leipzig eine eigene Apotkeke.

Übersicht - Personal

Die Apotheke steht unter der Leitung von Frau Dr. Ulrike Gasperi. Zu den weiteren Mitarbeitern zählen Apotheker, Pharmazieingenieure, Pharmazeutisch-technische Assistenten, Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte sowie nichtpharma-zeutisches Personal. Zudem werden regelmäßig Famulanten, Pharmazie- und PTA -Praktikanten ausgebildet.

Übersicht - Technische Ausstattung

Die Apotheke ist mit allen zur Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln und Ausgangsstoffen erforderlichen Geräten ausgestattet. In Sterilabteilung und Zytostatikaherstellung stehen moderne Sicherheitswerkbänke zur Verfügung. Die technische Ausstattung der Räume entspricht höchstem Standard. Für die Unit dose-Herstellung wird der Baxter Automat FDS 330 genutzt. Moderne Software garantiert einen reibungslosen und qualitätsgerechten Arbeitsablauf.

Übersicht - Aufgaben

Im Unterschied zur niedergelassenen Apotheke um die Ecke sind wir nicht öffentlich zugänglich. Das heißt, man kann bei uns keine Rezepte einlösen oder Kopfschmerztabletten kaufen. Die Apotheke versorgt die Patienten des St. Elisabeth-Krankenhauses mit Arzneimitteln, Infusionslösungen, Desinfektionsmitteln und ausgewählten Medizinprodukten. Wir sind verpflichtet, das Krankenhaus mit qualitativ hochwertigen Produkten zu versorgen und dabei gleichzeitig auf deren Wirtschaftlichkeit zu achten.

In der Arzneimittelkommission, in der Ärzte und Apotheker mitwirken, wird das Sortiment der Medikamente für das Krankenhaus festgelegt und regelmäßig aktualisiert. Ziel dieser Arbeit ist es, mit wirksamen und gut verträglichen Medikamenten gegen jede Erkrankung gerüstet zu sein und dabei wirtschaftlich zu arbeiten, um die Leistungsfähigkeit des Krankenhauses zu erhalten. Um auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapie die Sicherheit für die Patienten weiter zu erhöhen, haben wir seit Juli 2005 das sogenannte Unit dose-System für feste orale Arzneiformen (z. B. Tabletten, Kapseln) eingeführt. Stationsbegehungen und Teilnahme an Visiten zur Klärung von Fragen gehören ebenfalls zu den Aufgaben der Apotheker. Weitere Betätigungsfelder der Apotheke sind die rezepturmäßige Herstellung von Arzneimitteln auf individuelle Anforderung, die Prüfung von Ausgangsstoffen, die Herstellung von Zytostatika-Zubereitungen sowie die Sterilherstellung.